NaTourErlebnisführung im Naturschutzgebiet „Begatal“

Das Naturschutzgebiet „Begatal" erstreckt sich auf insgesamt fast 500 ha von den Quellbereichen im Blomberger Stadtwald bis zum Schloss Brake in Lemgo. Es umfasst auf einer Länge von 23 km die noch in vielen Abschnitten naturnahe Bega und ihre angrenzenden Auenbereiche.

Die Vielfältigkeit dieses auch als FFH-Gebiet (also ein Schutzgebiet von europäischer Bedeutung) ausgewiesenen Schutzgebietes wird durch Quellbereiche, Sümpfe, Kleingewässer, Nass- und Feuchtwiesen und dem bachgleitenden naturnahen Buchen- und Auenwäldern bestimmt.

Kostenlos / Spenden willkommen
Buchung bis 7 Tage vor dem Termin möglich.

Buchungsanfragen zu Wunschterminen von Gruppen ab 6 Personen unter j.wisomiersky@kreis-lippe.de möglich.

 

 

Treffpunkt:
Innovationszentrum in Dörentrup (IZD)
Termin:
-
Zielgruppe:
Familien und Erwachsene
Freie Plätze:
10
Gebuchte Plätze:
2
Zeitdauer in h:
2,5

Detaillierte Beschreibung

Bei der NaTourErlebnisführung im Bereich Lemgo-Voßheide werden Sie die Vielfältigkeit der Pflanzen- und Tierwelt und die unterschiedlichsten Biotoptypen kennenlernen. In den vergangenen 30 Jahren wurden von der unteren Naturschutzbehörde des Kreises Lippe zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Besonderheiten des Schutzgebietes zu erhalten, wiederherzustellen und weiterzuentwickeln.

Durch die Anlage von Kleingewässern, die Pflanzung von typischen Gehölzen, der Bachauen und durch die extensive Bewirtschaftung der Feucht- und Nassbrachen wird eine nachhaltige Erhaltung und Weiterentwicklung gewährleistet.

Festes Schuhwerk oder Stiefel und witterungsangepasste Kleidung sind erforderlich.

NaTourErlenbisführer ist Manfred Zimmermann von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Lippe.

Startpunkt ist am Innovationszentrum in Dörentrup. Von hier aus geht es mit Elektro-Autos zum Einsatzort. Jeder Inhaber einer gültigen Fahrerlaubnis Klasse 3 (Auto) kann selbst ein Elektro-Auto fahren.

Impressionen

Feuchtgebiete in den Begawiesen

Kiesbänke sind wichtige Laichgründe für Fische

Die Besuchergruppe bekommt tiefe Einblicke in das Naturschutzgebiet

Der natürliche Bachlauf der Bega

Zurück