NaTourErlebnis "Save the Kitz"

Rehkitz-Suche vor der Mahd
Kitzrettung
Rehkitz im Gras

Durch den Einsatz einer Drohne mit Wärmebildkamera können kurz vor der Mahd in den Wiesen abgelegte Kitze sicher entdeckt und aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

NaTourEnergie möchte für die neue Technologie zur Kitzrettung sensibilisieren. Jedes Jahr sterben zahlreiche Rehkitze den Mähtod, weil die frisch gesetzten Tiere noch keinen Fluchtreflex haben. Bislang suchen Jäger mit Hund die Wiesen ab, wenn der Landwirt sich vor der Mahd meldet. Da die Kitze jedoch noch keine Witterung haben (der Hund kann sie nicht riechen), werden sie häufig im hohen Gras nicht gefunden und sterben qualvoll durch das Mähwerk, da der Landwirt kaum eine Chance hat, rechtzeitig anzuhalten

Unser NaTourErlebnisführer lädt herzlich ein, mittels simulierter Rettungsaktion Kitze durch die Videobrille sichtbar zu machen. Die Tiere werden dabei nicht beunruhigt, da aus sicherem Abstand mittels Kamera und Tablet beobachtet wird.

Startpunkt ist am Innovationszentrum in Dörentrup. Von hier aus geht es mit Elektro-Autos zum Einsatzort. Jeder Inhaber einer gültigen Fahrerlaubnis Klasse 3 (Auto) kann selbst ein Elektro-Auto fahren.

Diese Führung ist kostenlos, Spenden für das Projekt "Save the Kitz" sind willkommen. 

Buchung bis 7 Tage vor dem Termin möglich. 

Buchungsanfragen zu Wunschterminen von Gruppen ab 6 Personen unter michaela.behrens@kreis-lippe.de oder j.wisomiersky@kreis-lippe.de möglich.

Erlebnisführung:
Dorf der Tiere – Einheit von Dorf, Mensch und Tier
Treffpunkt:
Innovationszentrum in Dörentrup (IZD)
Termin:
-
Zeitplan:
inklusive Transfer
Zielgruppe:
Familien und Erwachsene
Freie Plätze:
12
Erlebnisführer:
Zeitdauer in h:
2,5

Detaillierte Beschreibung

Details zum Projekt des Engelbert-Kaempfer- Gymnasiums

Die Technik-Arbeitsgemeinschaft des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums Lemgo hat eine Drohne mit Wärmebildkamera entwickelt und alltagstauglich gemacht.

Durch den Einsatz der Drohne können kurz vor der Mahd in den Wiesen abgelegte Kitze sicher entdeckt und aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Über das Projekt sollen künftig mehrere Drohnen für Landwirte und Jäger zur Verfügung stehen.

Die Suche muss am Morgen erfolgen, bevor die Flächen von der Sonne erwärmt werden. In einer Höhe von ca. 20 Metern sucht die Drohne teilautonom ab und die duale Infrarot- und Video-Kamera überträgt digital in Full HD. Der Zeitaufwand beträgt ca. 15 Minuten pro Hektar.

NaTourEnergie möchte für die neue Technologie zur Kitzrettung sensibilisieren. Jedes Jahr sterben zahlreiche Rehkitze den Mähtod, weil die frisch gesetzten Tiere noch keinen Fluchtreflex haben. Bislang suchen Jäger mit Hund die Wiesen ab, wenn der Landwirt sich vor der Mahd meldet. Da die Kitze jedoch noch keine Witterung haben (der Hund kann sie nicht riechen), werden sie häufig im hohen Gras nicht gefunden und sterben qualvoll durch das Mähwerk, da der Landwirt kaum eine Chance hat, rechtzeitig anzuhalten.

Unser NaTourErlebnisführer lädt herzlich ein, mittels simulierter Rettungsaktion Kitze durch die Kamera sichtbar zu machen. Die Tiere werden dabei nicht beunruhigt, da aus sicherem Abstand mittels Kamera und Videobrille beobachtet wird.

Es handelt sich um einen Leichtbau-Quadrocopter mit hoher Tragkraft von ca. 1,3 kg. Aus Gründen der Energieeffizienz und um das Wild nicht zu beunruhigen, ist er auf niedrige Motordrehzahl ausgelegt.

Das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium, Lüttfeld-Berufskolleg und zdi-Zentrum Lippe.MINT organisieren den Kurs „Save the Kitz“ im Rahmen der MINT- Berufs- und Studienorientierung. Das technische Knowhow liefert die Firma Kirchhof Automation in Lemgo.

Ein gerettetes Kitz

Wärmebildkamera im Einsatz

Zurück