NaTourErlebnisführung

Landwirtschaft im Einklang mit der Natur

NaTourErlebnisführung

Landwirtschaft im Einklang mit der Natur

NaTourErlebnisführung

Landwirtschaft im Einklang mit der Natur

NaTourErlebnisführung

Landwirtschaft im Einklang mit der Natur

NaTourErlebnisführung 4 „Landwirtschaft im Einklang mit der Natur“

Der Hof Petig in Bega züchtet und vermarktet im eigenen Hofladen in fünfter Generation Schwäbisch-Hällische Schweine, die älteste Schweinerasse Deutschlands. Den Unterschied dieser alten Nutztierrasse sieht und schmeckt man im Vergleich zu heutigen Mastschweinen deutlich.

Der Schweinemaststall auf der Domäne Oelentrup wurde 2008 in Betrieb genommen. Rund 1500 Tiere werden dort gehalten. Herr Brandt von Lindau nimmt Teil an der Initiative „Tierwohl“. Dabei wird den Schweinen neben dem erhöhten Platzangebot organisches Beschäftigungsmaterial, sowie mehr Spielmaterial zur Verfügung gestellt. Ein Tageslichtkonzept sorgt für genügend Licht und die installierte Kühlung sowie Heizung für ein optimales Klima. Ein Antibiotika-Monitoring und Trinkwasserchecks sorgen ebenfalls für mehr Tierwohl. Die Fütterung erfolgt mit einer Eigenmischung aus selbst angebautem Getreide und Ergänzungsfutter. Die Gülle geht direkt in den Kreislauf der hofeigenen Biogasanlage, wodurch Transportwege entfallen. Mit der erzeugten Wärme aus der Biogasanlage werden die Mastställe und die Betriebsgebäude geheizt, ebenso das Erntegut getrocknet.

In der Gutshof Brennerei Begatal werden in Handarbeit biologisch angebaute Produkte zu Gin oder Obstbränden mit lippischer Sturheit und Pioniergeist gebrannt. Auf dem gutseigenen großen Obsthof wachsen 35 Apfelsorten , 12 Birnensorten, 10 Kirschsorten, 13 Pflaumen- und Zwetschensorten auf gut 6 ha Streuobstwiese. Die Gutshof-Brennerei führt das regionale Gütesiegel „Lippequalität“. Die NaTourErlebnisführungen gehen vom Brennerseminar über Obstbaumschnitt, Obstbaumblüte, die Ernte, bis hin zu Getreidesorten und Backen im Lehmofen.

Die Solidarische Landwirtschaft Dalborn e.V. sichert die Grundfinanzierung Ihres Wirtschaftsjahres durch anteilige Solidarbeiträge ihrer Mitglieder. Als Gegenleistung gibt es anteilig Gemüse vom eigenen ökologischen Gartenbau.

Auf dem Bioland-Bergwiesenhof Allhof-Cramer werden Fleischrinder und einige Schafe gehalten, denen ein soweit wie möglich artgerechtes und gutes Leben ermöglicht werden soll. Die Tiere werden ausschließlich mit hofeigenem Futter ernährt. Auf dem Ackerland wird in einer vielfältigen Fruchtfolge hochwertiges Brotgetreide (Hafer, Dinkel, Weizen und Roggen) angebaut. Diese Wirtschaftsweise fördert die Artenvielfalt und trägt durch die Erhaltung von Grünland zum Klimaschutz bei.

Zu den Natourerlebnisführungen Landwirtschaft im Einklang mit der Natur

Nehmen Sie Kontakt auf …

Wenn Sie an weiteren Informationen zum Projekt NaTourEnergie interessiert sind, schreiben Sie uns:

Kontakt